Mittwoch, 04 Juni 2014 01:35

Richard Kienberger | Brasilien am Rande der WM | Fotografie

von

brasil 348Die Innenstadtfreunde Ingolstadt e.V. haben für ihr erstes Frühlingsfest Kunst & Wein durchweg positive Resonanz gefunden, sowohl in den Medien als auch bei den zahlreichen BesucherInnen. Das lag am kulinarischen Angebot, das die Veranstalter selbst bestens gelaunt anpriesen und servierten, es lag auch an der Auswahl der kulturellen Beiträge und Aussteller. Darunter der Pfaffenhofener Fotograf Richard Kienberger, der schon im letzten Sommer mit einer Foto-Ausstellung über Migration „Zohre escaped“  beeindruckt hatte. 

 Was die Ingolstädter am letzten Samstag quasi als Preview sehen konnten, war eine hochaktuelle und bedrückende Bildreportage über Brasilien. Kienberger war einige Wochen dort gewesen und hatte den Umweltschützer Mario Moscatelli begleitet. Als grünes Gewissen kämpft der Biologe seit mehr als zehn Jahren gegen die totale Vermüllung.

 

Kienberger Brasilien

 

Nicht einmal drei Kilometer Luftlinie sind es von den übelst verdreckten Stränden bis zum Stadion Maracanã, wo das Endspiel der Fußball-WM stattfinden wird. Kienberger hat zudem gerne, ruhig und eindringlich im Gespräch am Ausstellungs-Bauzaun über seine jüngsten Erfahrungen in Brasilien berichtet.  Der Bericht ist jetzt in focus online zu lesen.

Dafür nicht nur Richard Kienberger, auch den Innenstadtfreunden „Chapeau“ und Danke - näher dran geht nicht!

 

screenshot focusbericht brasilien

 

Der aktuelle Bericht bei focus online  … hier.

Der Bericht des Donaukurier zum Frühlingsfest Kunst & Wein … hier

Bericht des Kulturkanals über die Ausstellung "Zohre escaped" ... hier

 

Bilder
Oben - BrasilienCollage von Richard Kienberger, Ausschnitt
Mitte - Fotograf Richard Kienberger (re.) mit dem Künstler René Chacon
Unten - Screenshot des focus online-Berichtes - Mario Moscatlli, Foto: Kienberger

 

 

Gelesen 6834 mal

K10 auf Facebook

k10net

Kulturkanal Ingolstadt berichtet über den neuen Verein der Kreativprofis NEUE SICHT e.V. Mitmachen! https://t.co/j2TnhLZwTf