348 tanztage19Ingolstadt | Ingolstadt hat wieder ein Tanzfestival. Das Kulturzentrum neun veranstaltet dieses Jahr zum ersten Mal ein Tanzfestival. Ziel ist es, zeitgenössischen Tanz in allen Facetten wieder in der Stadt zu verankern. „Die Tanztage Ingolstadt 2019“, so der schlichte Titel der ersten Edition des Festivals, dauern vom 9. bis 16. März.

Eröffnung 9. März | Eintritt frei! in der P3

Eröffnet werden die Tanztage am Samstag, 9. März, um 20 Uhr, im P3 (Peisserstraße 3) mit dem Kick-Off der Reihe „Werkstücke Tanz“. Mehrmals im Jahr werden künftig professionelle Tänzer/-innen und Performer/-innen eingeladen, ihre aktuellen Werke zu zeigen und so dem Publikum einen Blick auf individuelle, nicht institutionalisierte Performancearbeit zu ermöglichen. Den Auftakt leisten die israelische Tänzerin Kerem Shemi, der Münchner Mathias Schwarz im Duett mit Ornella De Masi, die Düsseldorfer Sören Niewelt und Jessica Larbig mit Yamile Anaid Navarro Luna und Marion Plantey mit der jungen Wamma Young Company.

Weiter geht es am Montag, 11. März, um 20 Uhr, im Kulturzentrum neun (Elisabethstraße 9), mit dem 1992 gegründeten, russischen Chelyabinsk Contemporary Dance Theatre um Olga Pona. Sie stellt in „Different“ die Frage nach dem Wesen des Tanzes und enthüllt die Persönlichkeiten der Tänzerinnen, die bei der Arbeit in einer Company oft hinter synchronen Bewegungen und körperlicher Ähnlichkeit zurücktreten.
Aus Italien stammt die gefeierte imPerfect Dancers Company, eine an die Oper Pisa angeschlossene Company. Sie bringt am Samstag, 16. März, um 20 Uhr, im Kulturzentrum neun ihre Produktion „Lady Macbeth“ auf die Bühne. Das Werk ist inspiriert von Shakespeares zeitloser Tragödie und konzentriert sich hierbei auf die vernichtende Liebesgeschichte zwischen Macbeth und seiner Frau - ein Drama über Leben und Tod und die mehrdeutigen und vielschichtigen Beziehung zwischen den Menschen.

Workshops
Workshops für Kinder
Neben den Bühnenabenden nehmen die Workshops der „Tanztage Ingolstadt 2019“ einen wichtigen Teil ein. Das erfahren schon die jüngsten Teilnehmer/-innen in den Kindertanzworkshops (für Jungen und Mädchen zwischen acht und zwölf Jahren) zum Thema „Nils Holgersson“ am Wochenende vom 9. und 10. März. Diese bereiten die Kinder darauf vor, am 10. März bei der Aufführung des Kindertanztheaters „Nils Holgersson“ (für Kinder ab vier Jahren) mit den professionellen Tänzern/-innen um Choreographin Judith Seibert auf der Bühne zu stehen.
Die Workshops finden am Samstag, 9. März, von 11 bis 13.30 Uhr und am Sonntag, 10. März, von 13 bis 14.30 Uhr, in der „Tanzwerkstatt“ (Manggasse 8) statt.
Aufführung des Kindertanztheaters
Die Aufführung des Kindertanztheaters „Nils Holgersson“ ist am Sonntag, 10. März, um 16 Uhr im P3 (Peisserstraße 3)


Workshops für Erwachsene
Erwachsene hingegen sollten sich den 9. März reservieren. An diesem Tag lehren die Tänzer/-innen der Reihe „Werkstücke Tanz“ ihre Kunst in drei einstündigen Kurz-Workshops.
- 14 bis 15 Uhr: Kerem Shemi: From Kung Fu into Dance (Workshop in Englisch)
- 15.30 bis 16.30 Uhr: Mathias Schwarz: Floorwork
- 17 bis 18 Uhr: Sören Niewelt und Jessica Larbig: Partnering – 60 Minuten Zweisamkeit

Unter dem Titel „Eintauchen in die Welt der imPerfect Dancers“ (Workshop in Englisch) lädt am Freitag, 15. März, von 19 bis 21 Uhr die imPerfect Dancers Company dazu ein, Einschränkungen in Fähigkeiten zu transformieren.
Den Abschluss der Workshops bildet der Amerikaner Rusty Lester am 16. März, von 12.30 bis 16.30 Uhr mit seiner Unterweisung in „Taji meets Tanz“.
Die Workshops finden alle in „Die Tanzwerkstatt“ (Manggasse 8) statt.

Zum letzten Mal gab es zeitgenössischen Tanz der Freien Szene in Ingolstadt vor vier Jahren, damals veranstaltet vom Kulturwerk. Die nun erste Auflage der „Ingolstädter Tanztage 2019“ verantwortet das Kulturzentrum neun. Die neun ist Teil der Gemeinnützigen Ingolstädter Veranstaltungs GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt Ingolstadt.
www.neun-ingolstadt.de

Kontakt für Pressefragen:
Gemeinnützige Ingolstädter Veranstaltungs GmbH
Marion Benz, Telefon 0841 305-46618

Kontakt für Festivalfragen:
Kulturzentrum neun
Matthias Neuburger, Telefon 0841 305-46607

 

Foto: © photo DanceArt

 

Nach dem gelungenen 1. Internationalen Tanzfestival in Ingolstadt im September 2011 und einer überaus erfolgreichen Fortsetzung im Folgejahr mit über 40 Tänzern aus 8 Nationen, präsentiert das das kulturwerk in diesem Jahr die nunmehr dritte Ausgabe mit vielversprechenden Highlights der internationalen Tanzszene präsentieren zu dürfen. Auch dieses Mal wird an vier spannungsreichen Abenden ein vielfältiges Programm geboten, das im Spektrum von performativen Experimenten, Grenzüberschreitungen zwischen Künsten, Tanztheater, sowie traditionellen Tanzformen und deren Weiterentwicklung steht. Inhaltlich wird es um die Ergründung der Ursprünge von Tanz als Ausdrucks- und Kunstform gehen. Folkloristische und spirituelle Wurzeln sollen freigelegt, unterschiedliche Tanztraditionen vorgestellt werden.

Sie kommen aus sieben verschiedenen Schulen oder sind Lehrlinge bei AUDI. Seit Februar erarbeiten sie mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern das aufregende Bewegungs-Theater WILDWUCHS. Sie sind fulminant und energiegeladen, poetisch und nachdenklich. Sie sind Helden, Gauner, Liebhaber, Streitlustige oder Träumer. Wie das Leben eben so ist! Ihre vitalen, kuriosen, amüsanten, verrückten Geschichten wachsen zur überbordenden Kraft von WILDWUCHS zusammen.



Beteiligt sind Schülerinnen und Schüler aus Herschel- und Lessing-Mittelschule, aus der Gnadenthal Mädchenrealschule, dem Christoph-Scheiner-Gymnasium, dem Pädagogischen  Förderzentrum und dem Caritas-Zentrum St. Vinzenz und auch aus den Gymnasien des slowenischen Murska Sobota.

Künstlerische Leitung, Regie, Choreographie: David Williams
Choreographie: Annette Taubmann
Musik: Olivier Truan und Kolsimcha
Regieassistenz: Birgit Mannel-Fischer
Kostüme: Christina Huener

In Kooperation mit der Medienpädagogin Elizabeth Reyna Alvarez erarbeiten Jugendliche zudem die mediale Begleitung und Dokumentation des Jugend-Theaters u.a. durch Filme, Fotos und eine Internetseite. Die graphischen Elemente für die Werbematerialien, das Programmheft und die Internetseit gestalten Kai Hummel Schüler der Lessingschule. Die Praxis-Klassen der Hauptschulen und der AUDI AG bauen die für das Jugend- Theater-Projekt notwendigen Requisiten. In Kooperation mit AVC-Veranstaltungstechnik und Ohrakel e. V. erwerben die Jugendliche, vor allem Azubis der AUDI AG, die Voraussetzung, um bei den Aufführungen Beleuchtung und Ton übernehmen zu können. Schneiderinnen aus den Soziale-Stadt-Quartieren nähen nach Entwürfen und unter Anleitung der Ausstatterin Walburga Mast die Kostüme für das Theater. So sind die Jugendlichen auch an allen anderen wichtigen Elementen des Theaterprojektes beteiligt und können zuletzt ihr Gesamtwerk auf der großen Bühne der Ingolstädter Stadttehaters aufführen.

Veranstalter sind die „Stiftung Jugend fragt e.V.“ und die Stadt Ingolstadt mit den Quartieren der Sozialen Stadt und dem Kulturreferat. Gefördert wird das Theater-Projekt von der Audi AG, der Gemeinnützigen Wohnungsbau-gesellschaft, der IFG, dem Bezirk Oberbayern und dem Stadttheater Ingolstadt.





Die Aufführungen sind am 28. Juni, 19 Uhr und am 30. Juni, 18 Uhr, im Großen Haus des Stadttheaters Ingolstadt. Mehr zu Wildwuchs als eigene K10-Präsentation und bei Jugendkultursommer 2012.

 

 

K10 auf Facebook

k10net

Kulturkanal Ingolstadt berichtet über den neuen Verein der Kreativprofis NEUE SICHT e.V. Mitmachen! https://t.co/j2TnhLZwTf