k10 redaktion

k10 redaktion

Donnerstag, 20 November 2014 11:59

Künstler an die Schulen | Neuer Vorstand gewählt

KadS2014 348Der Verein Künstler an die Schulen e.V. – KadS hat einen neuen Vorstand gewählt. Matthias Neuburger, der dem Verein seit Gründung 2010 vorstand, ihn konzipiert und mit aufgebaut hatte, zieht sich aus der Vereinsspitze zurück. Er wird im Beirat bleiben und ist in Ingolstadt auch weiterhin in der Kulturszene der Stadt aktiv, als Künstler und Veranstalter.

Ziel von KadS ist es, kulturelle Bildungsinhalte stärker an die Schulen zu bringen, die Bildungsangebote der Kinder an der Schule zu ergänzen. Der Verein ist Vermittlungsbörse von Künstlerinnen und Künstlern. Er berät sowohl die Schulen als auch die Kreativen, qualifiziert und entwickelt schulgenau passende Konzepte.

faltung 348„Auch ich habe heute schon etwas gefaltet.“ brachte Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel die Dinge gleich mal auf den Punkt und hielt sein Redemanuskript hoch, das passend für die Sakkotasche gefaltet worden war. Inhaltlich lag er damit genau richtig und man kann von einem gelungenen Debut sprechen, denn vor übervollem Haus eröffnete er erstmals als Oberbürgermeister im MKK und hieß 44 internationale Künstlerinnen und Künstler und um die 1000 Gäste willkommen. Dichtes Gedränge also im Museum für Konkrete Kunst. Und ja, es sei wichtig dieses große Interesse mit einem größeren Haus für das Museum zu beantworten, versicherte der Oberbürgermeister dann auch gleich und bestätigte noch einmal dass der Neubau auf dem Gießereigelände kommen werde.

Der Theaterregisseur Falco Blome wird mit dem Kulturförderpreis 2014 der Stadt Pfaffenhofen ausgezeichnet.

kunstkaufhaus 82015 348x230

UPDATE April 2015 |

Das KunstKaufHaus des BBK Ingolstadt ist weiter gezogen in eine neue Zwischennutzung. Bis Ende 2015 ist die Verkaufs-Galerie des BBK jetzt  in der Ludwigstraße 39 (ehemals Rosina-Schuh).

 

Geöffnet ist Montag bis Samstag, 11 -18 Uhr.

 

Update Nov. 2014 | KUNSTKaufHAUS - Es geht weiter! Neueröffnung in neuer Location - Carraraplatz

Am Samstag den 15. November 2014 um 11.00 Uhr eröffnet das KUNSTKaufHAUS des BBK (Berufsverband bildender Künstler Obberbayern Nord und Ingolstadt) wieder seine Pforten. Diesmal im Laden am Carraraplatz, wieder ganz zentral in der Ingolstädter Innenstadt.

in2music hat es sich zur Aufgabe gemacht die Kulturszene in und um Ingolstadt besser zusammen zu schweißen, zu unterstützen, mit Tipps und Tricks zur Seite zu stehen und alle Kulturinteressierten auf dem Laufenden zu halten was für eine Vielzahl von großartigen Artisten es gibt und wo und wann diese zu sehen sind.

Bis 2. November noch für den IN2music-Sampler bewerben

Wie der Name schon verrät liegt dabei der Schwerpunkt auf der Musikszene und so wählt jährlich ein Team, das sich aus Eventmanagern, Musikwissenschaftlern, aktiven Musikern, Tontechnikern, Musikpädagogen uvm. zusammensetzt, aus einer Vielzahl von Bewerbungen aus, welche Bands verschiedenster Genres auf einem Sampler publiziert werden.

Ingolstadt | Am 30. Oktober 2014 können sich Kultur- und Kreativschaffende aus Ingolstadt und Umgebung unentgeltlich informieren und beraten lassen. Markus Nitschmann vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft steht für eine Einzelberatung zur Verfügung. In den Räumen des Kunstvereins (Eingang am Jungen Theater) können sich Interessierte über ihr Geschäftsmodell, Vermarktungsmöglichkeiten, Preismodelle und kaufmännische Fragen austauschen, egal ob es sich um Gründer oder um etablierte Unternehmer handelt. Markus Nitschmann informiert auch über Möglichkeiten der Wirtschaftsförderung und über weiterführende Angebote in der Region. Anmelden können sich Interessierte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Sprechtage in Ingolstadt finden jeden ersten Donnerstag eines Monats statt.

junge muenchner 348Mit freundlicher Unterstützung des DONAUKURIER und zahlreicher Sponsoren, darunter das Wohlfühlhaus und die Stiftung des Bundes Deutscher Architekten (BDA), ist es gelungen, die Räumlichkeiten der ehemaligen Ganghoferschen Buchhandlung in der Donaustraße 11 zu einem großzügigen temporären Ausstellungsraum umzugestalten und dem Architekturforum Ingolstadt einen Ort zu bereiten, in dem künftig Ausstellungen und Veranstaltungen zu Architektur, Städtebau und Baukultur stattfinden sollen.

charcon 348Im Kunstquartier KQ1 steigt drei Tage lang ein Kunstmarkt der besonderen Art | Kunst kaufen für gute Zwecke kann man wieder im KQ1 in der Donaustraße. Von Donnerstag, 23. Oktober, bis Samstag, 25. Oktober öffnet das „Kunstquartier KQ N°1“ in der Donaustraße 13 für Kunstmarkt und die Versteigerung von Kunstwerken zu „erschwinglichen Preisen“, wie es in der Ankündigung des Events heißt.

AlexanderBally 388x245

"Der Tote am Maibaum" ist der aktuelle Holledaukrimi von Alexander Bálly, erschienen im Frühjahr 2014 in Sutton Verlag. Am Samstag, 4. Oktober, wird der Autor sein Buch präsentieren, signieren, Fragen beantworten. In der Innenstadt-Filiale von Hugendubel, Theresienstraße, liest er von 12 bis 13 Uhr, ab 14.30 Uhr dann in der Filiale im Westpark.

cendra polsner 348Mit einem spektakulären Lichtstrom-Festival | Licht Kunst Projektion  feierten die Stadtwerke Ingolstadt ihr 100-jähriges Bestehen. Zwei Nächte lang waren im Klenzepark, in und an den historischen Mauern, echte Highlights der Licht- und Videokunst zu sehen und machten - nicht zuletzt - auf die Bedeutung der Elektrifizierung aufmerksam: was wären wir ohne Strom, ohne Licht und ohne Kunst!

25.000 Besucher im Klenzepark!

Als Kuratorin konnte der Marketing-Chef der Stadtwerke, Andreas Schmidt, die Künstlerin Cendra Polsner gewinnen, die regional und international seit vielen Jahren im Bereich der Neue Medien und  audiovisuellen Kunst arbeitet. Die technische Leitung hatte Oliver Angermüller von Monolux, der für das Festival einer der Impulsgeber war.
Maßgeblich für den Erfolg und die großartige Resonanz war sicher auch die professionelle Haltung der Stadtwerke zu diesem Kunstfestival. Mit einem angemessenen Etat und viel Freiheit für die Kunst nahmen schließlich mehr als zwanzig Künstlerinnen und Künstler am Festival teil. Mit Markus Jordan, der Medienwerkstatt von Elisabeth Reyna Alvarez, Cendra Polsner, Monolux & Schrägformat auch einige aus unserer Region. Die Resonanz war an beiden Tagen überwältigend groß. Lange Schlangen bildeten sich vor den Kasematten und die Wartezeit nahmen die Besucher gerne in Kauf, um die Installationen und das alte Gemäuer zu genießen.