k10 redaktion

k10 redaktion

Gewebe Illustration blau348Verknüpfen, verbinden, vernetzen. Begriffe die unseren virtuellen, digitalen Alltag bestimmen, werden mit dem bayernweiten Kunstfestival „GEWEBE. Textile Projekt“ wieder anfassbar - als textile Struktur, als Stoff, als gewebtes Material. Die Kunstprojekte knüpfen in vielfältiger Weise an alte Kulturtechniken an, die heute noch, nicht nur in Bayern, gepflegt oder neu entdeckt werden. Es sind die textilen Branchen der Kreativwirtschaft, die stark vertreten sind, in der Mode wie im Kunsthandwerk, und Städte wie Pfaffenhofen, die über das Kunstfestival ihre textile Vergangenheit neu erkunden.

Der Auftakt des Kunstfestivals ist am 11. März in Ingolstadt, im Museum Konkrete Kunst. Das Städtenetzwerk STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V veranstaltet zur Textilkunst Ausstellungen, Modenschauen, Workshops, kulturgeschichtliche Vorträge in 20 bayerischen Städten, bis zum 30. Juni.
Zugleich geht es aber auch um die Frage nach der Bedeutung gewebten Materials in Design und Gesellschaft. Das Themenspektrum reicht vom volkstümlichen Stoff über textile Skulpturen bis zum gewebten Raum. Dabei soll ganz bewusst – und auch als Kontrast zu den virtuellen, digitalen Netzen - das Haptische im Mittelpunkt stehen.

lebenshilfe BSZ oficinaaDer Werkstatt-Neubau der Lebenshilfe in Ingolstadt wurde jetzt sogar in der Bayerischen Staatszeitung vorgestellt. Mit der Planung war das Ingolstädter Architekturbüro OFICINAA architektur+städtebau beauftragt. Von einer Gestaltung, die sich zurücknimmt und die Menschen in den Vordergrund rückt, spricht Architekt Alexander C. Häusler.

work live help

Ruhe, Großzügigkeit und Gelassenheit sollen den Werkstatt-Alltag begleiten, Offenheit und Geminschaft erfahren werden können. „Vier verglaste und begrünte Innenhöfe bringen Licht und frische Luft in die Arbeitsräume und bieten im Alltag einen Ausblick auf die Natur und die Jahreszeiten. Gleichzeitig können sich dort die Mitarbeiter in einer Rosenlaube entspannen, sich bei einem Fußfühlpfad selbst erleben oder beim Tischtennisspiel gemeinsam sportlich sein.“ so Häusler in der BSz und spricht von "work live help".

Die sichtbare Konstruktion des Gebäudes ist auf das Wesentliche reduziert und schafft damit für die Nutzer einen unterstützenden Rückhalt und das Gefühl von Ausgeglichenheit und Bodenhaftung. www.officinaa.net

120 Menschen mit psychischer Behinderung werden hier tagesstrukturierenden Angebote in den zwei Bereichen Berufsbildung und Arbeit gemacht. Ziel ist es das Potenzial jedes Einzelnen nach und nach wieder zu entfalten.  Die Baukosten der neuen Werkstätten beliefen sich auf rund 8,5 Millionen Euro netto. Bauzeit war vom September 2013 bis Juli 2015, Eröffnung im Oktober 2015. Der Neubau ist 68 Meter lang sowie 63 Meter breit und hat eine Nutzfläche von rund 4000 Quadratmetern, davon sind 520 Quadratmeter Lager.

Den ganzen Artikel der Bayerischen Staatszeitung vom 26.2.16 hier lesen.

 

Bild: screenshot der BSZ-online vom 26.2.2106 | 10.3.16

JohannesHauser detail Neue Sichtweisen auf Altbekanntes eröffnen, das gelingt dem Fotografen Johannes Hauser selbst mit dem Pariser Eiffelturm. Er eröffnet neue Perspektiven und schafft Bilder, die sehr ästhetisch sind und ungeheuer faszinieren. Künstlerisch professionell inszeniert und doch auch spielerisch.

Ein Jahr lang reiste Hauser und lichtete bekannte Bauten, Denkmäler, Landschaften, Architektur, Natur ab. Mit einer Sondergenehmigung des Kunstbeirates des Bundestages, konnte er selbst den Berliner Reichstag in dieser besonderen Weise fotografieren. Erst bei näherem Hinsehen wird klar, dass bei seinen Bildern nicht die Lichtbrechung die schöne, kristalline Ästhetik erzeugt, sondern eine gute Idee und die wohl überlegte Auswahl der Objekte, die er in Szene setzt. Die Blickrichtung der Kamera geht aus einem Zentrum nach oben, sucht die Symmetrie und ein starkes Weitwinkelobjektiv (Fischauge) erfasst ein sehr großes Feld rund um das Hauptmotiv. Wenn der Blick des Betrachters sich dann näher an die Fotografien heranzoomt, zeigt sich eine herrliche Miniaturwelt. Wir sehen kleine Häuser, Bäume, Menschen, Treppen, Fenster, Miniwelten, die fast künstlich wirken, weil sich rundherum und kopfüber angeordent sind. So werden selbst die Details des Alltags zu einer spannenden Entdeckungsreise.

Zwischenstille Verdun 348 Galerie Bildfläche | Einen Besuch auf den Schlachtfeldern vergangener Kriege mit Bildern aus Friedenszeiten zeigt der Fotograf Rainer Sülflow. "Was wir sehen: Wunderschöne, elegische Landschaften, noch immer beschädigte Häuser, auf den ersten Blick rätselhafte Details – aber doch Frieden. Was wir lesen: Texte auf farbigen Gründen, Briefe, Aufzeichnungen, Erinnerungen von Zeitzeugen. Darüber, wie furchtbar Krieg ist. Wie furchtbar das Denken in den Strukturen des Krieges ist.*" Ein Schachtfeldbesuch also, der kein Schlachtengemälde ist, sondern auf andere Weise den Krieg beschreibt oder den Frieden, oder vielleicht nur eine Zwischenstille.

Galerist Hubert Klotzeck bringt den Fotografen Rainer Sülflow nach Eichstätt, in die Galerie Bildfläche. Texte und Bilder sprechen auf intensive Weise das menschliche Mitgefühl an, heißt es in der Ausstellungsankündigung, denn das tragische Ausmass der Kriege ist bis heute noch kaum zu verstehen oder vorstellbar. Zwischenstille zeigt, wie es heute auf den ehemaligen Schlachtfeldern in der Mitte Europas aussieht, wo in den Kriegen zwischen 1914 und 1945 mehr als 80 Millionen Menschen zu Tode kamen.

 

kunstmesse2016 logo348kunstmesse ingolstadt | Produzentenmesse | Bewerbungsfrist 18. März | Die vierte kunstmesse ingolstadt findet vom 01.-03. Juli 2016 im Exerzierhaus im Klenzepark statt. Veranstalter sind wieder der BBK Obb. Nord und Ingolstadt e.V. und die Stadt Ingolstadt. Noch bis Mitte März 2016 können sich professionelle Künstlerinnen und Künstler mit Wohn- oder Ateliersitz in Bayern für die kunstmesse ingolstadt `16 bewerben.

Bewerben können sich alle professionellen Künstlerinnen und Künstler mit Wohn- oder Ateliersitz in Bayern. Die Aussteller werden von einer mehrköpfigen Jury ausgewählt.  Die Messe findet im zweijährigen Turnus statt und verzeichnet regelmäßig ca. 2500 Besucher.

Zum ersten Mal besteht 2016 auch die Möglichkeit eine Koje für zwei Aussteller zu buchen.

Die Bewerbungsunterlagen und Ausstellungsbedingungen können unter www.kunstmesse-ingolstadt.de  heruntergeladen werden. 

 

logo halle9Praktikumsplätze in der Halle 9 | Für Studierende

Möglichkeit, während eines Praktikums alle wesentlichen Bereiche von Kulturveranstaltungen kennen zu lernen: umfassende Einblicke in die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen, in die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie in die Verwaltung eines Kulturbetriebs. Dauer: mind. 6 Wochen freie Zeiträume: ab Mitte April 2016 Bewerbungen per E-Mail.

Dauer: mind. 6 Wochen freie Zeiträume: ab Mitte April 2016

 

www.neun-ingolstadt.de

 

 

halle9 architekturmuseum 348Die 22 besten Bauten aus und in Deutschland werden zur Zeit im Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt gezeigt – eines davon steht in Ingolstadt: Das Kulturwerk Halle 9.

Für das Architekturbüro nbundm* mit Chris Neuburger, Jan Bohnert und Annick Bohnert so etwas wie ein Ritterschlag – und für die Stadt Ingolstadt ebenfalls eine Auszeichnung. Die Halle 9 wurde mit einer Würdigung auch ins Deutsche Architektur Jahrbuch 2015|16 aufgenommen.

Die Ausstellung im DAM ist noch bis zum 8. Mai 2016 zu sehen. Sie zeigt zum 9. Mal einen von einer Jury sorgfältig abgewogenen Querschnitt herausragender Bauten in und aus Deutschland. Diese stehen für die unterschiedlichsten Nutzungen und spiegeln drängende wie konstante, exotische wie vertraute Bauaufgaben, darunter unterschiedliche Wohnformen, Kulturbauten und auch eine Gedenkstätte.

Das Kulturwerk Halle 9 in Ingolstadt gehört damit 2015 zu den 22 besten Bauten in/aus Deutschland!

 

 

www.nbundm.de

Ausstellung im DAM noch bis 8. Mai 2016

Foto oben: Jan Bohnert und Chris Neuburger, c: nbundm* 

 

 

 

 

 halle9 jahrbuch2015 600

 

 

 

 

 

 

 

studiofamos flyer 348Ingolstadt | STUDIO FAMOS sagt: nicht irgendwas kaufen. Weil Herzblut, Überzeugung und Feinschliff stehen dir einfach besser. Und machen den Designern gute Laune. Darum: einzigartige Produkte finden und Gleichgesinnte treffen – viermal jährlich im Pop-up-Store von Studio Famos. Eine Marke der schnellervorlauf gmbh.

Was passiert mit den Produkten, die keiner mehr will, nicht einmal der Secondhandshop? Nix weggschmeißen!

Damit beginnt die Reihe, die viermal im Jahr für drei Wochen neue Designideen anbietet. Das erste Aufpoppen bestreitet Markus Ofner, Industriedesigner aus Graz, ehemaliger Audi-Mitarbeiter, und seinem Team von BAN Graz. Unter dem Label Produkat schaffen sie Designobjekte, die das Zuhause nicht nur schöner macht, sondern irgendwie besser.


Ab 11. März | Mo - Sa | 10 - 20 Uhr

STUDIO FAMOS Pop-up-Store

Harderstraße 22
85049 Ingolstadt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.studiofamos.com

Bilder Startseite: STUDIO FAMOS

Last minute und doch ein besonderes Geschenk! Empfehlungen der K10-Redaktion zu Design, Kunst, Fotografie, Buch - aus der Kreativ-Region Ingolstadt, also auf kurzem Weg erreichbar und auf jeden Fall noch vor dem 24. Dezember. Ateliers, junges Design, Fotokunst oder Autorinnen die wir besonders lieben oder schätzen, auf jeden Fall unbedingt empfehlen können - aus dem kreativen Ingolstadt!

Design Schmuck Taschen und mehr von jungen Kreativen | Werkstatt Eden 3000

freuraum 348Schönes Freches Frisches Edles Praktisches - von jungen Designerinnen und Künstlerinnen wie Jasmina Magliari / Ulrike Treittinger / Rosa Hirn / Nadja Huber / Teresa Fahrngruber finden Sie im der Werkstatt Eden 3000 im Zehenthof, also im Herzen der Ingolstädter Altstadt, Pfarrgasse 2 bis 8.

Diese Produzentengalerie einer jungen Ingolstädter Szene von Kreativen gibt es erst seit wenige Tagen*. Hier wird es auch auch immer wieder Neues geben. Schmuck, Accessoires, Deko, Taschen und Beutel - viele schöne Gründe dort vorbeizuschauen.

Und gleich danach noch schnell zum Nachbargeschäft und bei mundgerecht exquisite, handgemachte Pralinés mitnehmen. Dieses Paradies an kleinen Köstlichkeiten ist ja längst kein Geheimtip mehr, sondern die Garantie für Freude am Geschmack!

*Die Idee und das Ladenkonzept wird übrigens unterstützt von der Wirtschaftsförderung der Stadt Ingolstadt und In-City e.V. über das Förderprogramm Cityfreiraum. Gute Sache!

 

Fotokunst Baukultur Regionales | Klaus Staffel DAS JURAHAUS Ein Bild von einem Haus

 

jurahausDer Designer und Fotograf Klaus Staffel, Ingolstadt, hat mit seinem Fotoband eine künstlerische Hommage an das Jurahaus geschaffen. Schlicht, schwarz-weiß, im Stil klassischer Industrie-Fotografie weiß der Fotograf das Besondere dieses Haustypus zu zeigen, der sich einfach und schnörkellos gibt und dennoch die Hauslandschaft einer – unserer - ganzen Region prägt. Klaus Staffel zeigt die Jurahäuser verzerrungsfrei, strikt ohne Personen, eine Seite für jedes Haus.  Sachliche Fotokunst die konzeptionell angelegt ist und doch eine Liebeserklärung ist. Ästhetik, die ebenso fein wie intensiv nachwirkt. So bekommt der Bautypus etwas Serielles, Wiedererkennbares, wird tatsächlich ein Typus. Ein Stück regionale Baukultur entsteht ohne Wort, erschließt sich beim Betrachten. Natürlich gibt es zudem einen guten Textteil von Eva Martiny (Jurahaus-Verein) über Merkmale, Geschichte und Verbreitung dieses einmaligen Haustyps sowie durch eine kurze Charakteristik der 200 gezeigten Gebäude. Doch die Empfehlung der k10-Redaktion: erst nur die Fotografien betrachten und sich selbst ein Bild machen, die Ästhetik der Fotografie und der Jurahäuser auf sich wirken lassen. Dann erst die Fachtexte lesen. Es beginnt so eine schrittweise Annäherung an Architektur, die nachhaltig den Blick auf Häuser verändert und Foto-Kunst, die mit ihrer Ästethik mühelos an die anschließt, die Staffel selbst als seine Inspiration anführt: Bernd und Hilla Becher, die in den 70er Jahren ihren Erfolg hatten bei der sachlichen Fotografie von Ruhrgebiets-Industrie und Fachwerk. Klaus Staffel ist hier ein wunderbares Buch gelungen, das schön und lange nachwirkt. 

Klaus Staffel, Jurahausverein e. V. (Hrsg.): „Das Jurahaus. Ein Bild von einem Haus.“ Verlag Friedrich Pustet. 24,95

 

Kunsthandwerkermarkt Klein & Fein aus der Region

Klein & Fein zeigt sich an diesem Wochenende noch der Carraraplatz. Kunsthandwerk aus der Region – Deko, Floristik, Kerzen, Schmuck, Schönes und Heimeliges. Dieser schöne neue Event ist inspiriert von Sigi Glöckl und seiner neu gegründeten Street-Art-Company. Glöckl begann, zusammen mit den Innenstadtfreunde e.V. mit dem „Kunst und Wein“-Event am Rathausplatzt. Jetzt bringt er immer wieder neue Ideen für kleine, feine Events und die kreative Seite Ingolstadts. Zusammen mit dem Kulturamt Ingolstadt ist Klein & Fein erstmals ein Teil des Ingolstädter Weihnachtsmarktes in der Innenstadt. Einfach mal vorbeischauen und etwas Atmosphäre einatmen - alles Andere findet sich dann.

kunstmarkt carrarpltz

 

Fine-Art Prints und Fotografie

Die Galerie Bildfläche und ihr Galerist Hubert Klotzeck mit BILDFLÄCHE FINE-ART sorgen dafür, dass Ihre Geschenke pünktlich unter dem Weihnachtsbaum liegen. Senden oder bringen Sie Ihre Bilddaten bis 22. Dezember 18:00 Uhr und die Gagarantiert die Fertigstellung Ihrer Fotodrucke bis 24. Dezember 2015.Und wenn es vielleicht ein anderer Fotokünstler sein soll, schauen Sie doch in Eichstätt in der Bildfläche vorbei - in der aktuellen Ausstellung oder in der MINI-EDITION-SERIE finden Sie bestimmt noch etwas Passendes. Preise und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.galeriebildflaeche.de.

bildfläche

 

Schmuckatelier Susanne Wein

Die international anerkannte Schmuckkünstlerin Susanne Wein hat ihr Atelier in Eichstätt. Was sie in den Straßen und Gässchen der bayerischen Barockstadt sieht und (wieder-)entdeckt, Materialien aus der Natur und aus dem Alltag und die Faszination edler Materialien – all das ist Anregung für ihre Schmuckkunst. Das Thema ihrer aktuellen Schmuckkollektion und Ausstellung ist das Ornament: Die Giebelsilhouetten der Altstadt, verspielte Balustraden und Stuckverzierungen oder auch Türgriffe waren Ausgangspunkt für die neuen Kreationen. Geöffnet noch bis 23.12.2015 Donnerstag 13 - 18 Uhr | Freitag und Samstag 10 - 18 Uhr und an allen anderen Tagen noch nach Vereinbarung; Pfahlstraße 37, Eingang Herzoggasse , 85072 Eichstätt, Tel.08421-9374742; www.susanne-wein.blogspot.com

Einl Ornamentum 2 

 

Hurentöchter von Carmen Mayer | Ein Ingolstadt-Krimi

Hurentoechter klDie in Ingolstadt lebende Autorin Carmen Mayer unterhält sich gerne mit Menschen, vor allem mit Kriminalbeamten – und sie lässt sich durch Medienberichte inspirieren und recherchiert weiter. In Carmen Mayers 4. Krimi mit dem Titel „Hurentöchter“ geht es um Kindermissbrauch, Menschenschmuggel, Medikamentenhandel und eine Entführung. Wie hängt das alles mit der verkohlten Leiche in Zuchering zusammen? Kommissar Braunagel muss herausfinden, wer den Ingolstädter Apotheker umgebracht hat und warum. Hier mehr hören: Kulturkanal zu "Hurentöchter" hier

Carmen Mayer: Hurentöchter, 11,99 €, www.edition-oberkassel.de; im lokalen Buchhandel oder auch direkt bei der Autorin über ihre Website http://autorin-carmen-mayer.com

… und auch all die anderen Braunnagel-Krimis und historischen Roman der Autorin können wir sehr empfehlen!

Und ACHTUNG: wer bis hier gelesen hat und uns nun als erste/r eine E-Mail schickt (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bekommt von uns den historischen Roman von Carmen Mayer „Die Rose von Angelame“– noch vor Weihnachten (einfach abholen). Als Danke für das Interesse an der Kultur- und Kreativwirtschaft unserer Stadt und Region!

 

 

Jens Rohrer | Guerillas und Schmotter | Satirische Kurzgeschichten

jens rohrer2Das neue Buch des "Che Guevara der Ingolstädter Literaturszene" erscheint im Bayerischer Poeten- und Belletristik-Verlag, Reichertshofen.

Der Ingolstädter Autor Jens Rohrer ist vielen durch seine humorvollen und skurrilen Kurzgeschichten bekannt. Aber auch durch seine Literaturaktionen, den Guerilla-Lesungen, macht er immer wieder von sich reden, egal ob er plötzlich und unerwartet im Fisch-Imbiss »Nordsee« Hemingways »Der alte Mann und das Meer liest«, oder ob er mit passenden Texten im Wartezimmer des Bürgeramtes oder im Klinikum die Wartezeit verkürzt.

Und hier noch der Kulturkanal zu Jens Rohrer, dem jungen Wilden der Ingolstädter Literaturszene.

Buch und Stofftasche dazu direkt über den Autor via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über den Bayerischen Poeten- und Belletristikverlag.

 

Der Tote am Maibaum von Alexander Bally | Regionalkrimi

„Guat schaut des fei ned aus.“ Dass der ortsbekannte Bauunternehmer Bertram Brunnrieder aufgeknüpft am Maibaum von Wolnzach hängt, mitten im Herzen der Marktgemeinde, zwischen Kirche, Rathaus und Gasthof »Zur Post«, stört das ländliche Idyll empfindlich. Schnell brodelt die Gerüchteküche, die Kriminaler aus Ingolstadt kommen schon mal gar nicht weiter. Nur gut, dass Metzgermeister Ludwig Wimmer, der sein Geschäft jüngst seinem Schwiegersohn über- geben hat, sich furchtbar langweilt und dringend eine Beschäftigung sucht: Wäre doch gelacht, wenn er dem Täter nicht drauf kommt. im Notfall hilft ihm ja auch noch seine kluge Enkelin Anna – nicht nur mit diesem seltsamen Internet. Suttonverlag, Erfurt, ISBN 978-3-95400-328-0; Preis: 12,99 €, epub: 978-3-95400-329-7, 9,49 €

alexander bally

 

Steffen Kopetzky "Risiko" | Literarischer Abenteuerroman

risikoKopetzkys Roman hat in der deutschen Buchszene viel Beachtung gefunden, wurde für den Deutschen Buchpreis nominiert, ist mittlerweile in der 6. Auflage erschienen.

Der bekannte Pfaffenhofener Autor erzählt darin anhand des Schicksals eines jungen Mannes ein heute kaum mehr bekanntes Detail der deutschen Kriegspolitik im Ersten Weltkrieg: der Versuch, einen Dschihad in der islamischen Welt zu entfachen, um den Kriegsgegnern, vor allem England und Frankreich, zu schaden. Sein abenteuerlicher Weg führt den Protagonisten von "Risiko" bis zum Emir von Afghanistan nach Kabul.

Im Interview mit dem Kulturkanal spricht der Autor mit Michael Kleinherne über sein Großprojekt "Risiko", in das er zehn Jahre Arbeit gesteckt hat. Mehr hören …

Der Roman ist im Buchhandel erhältlich.

 

 

Filzdesign und Manufaktur | Atelier Zwirn & Zwille

Accessoires, Taschen, Akustikbilder aus Filz aus dieser ganz besonderen
Manufaktur in Eichstät, Am Anger 2, T 08421-70 70 333 | MO - FR 10 - 18 Uhr | Lange Öffnungszeiten noch am Adventssamstag 10 - 16 Uhr
www.zwirnundzwille.de

zwille 

 

Kunst | Der Kunstverein Ingolstadt bietet aktuell eine limitierte Edition der Künstlerinnen und Künstler Gerda Biernath, Ludwig Hauser, Thomas Neumaier, Juliane Schölß und Babette Ueberschär - entstanden anlässlich des 80. Geburtstages von Peter Schnell. Zu sehen und zu erwerben sind die Bilder, Seriegraphien oder Silberobjekte über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und direkt über die Ausstellung. Hier der Bericht des Kulturkanal Ingolstadt zur Ausstellung un den Exponaten.
Di – So | 10 – 18 Uhr | Bis zum 23. Dezember | Galerie im Stadttheater, Schlosslände 1, 85049 Ingolstadt
www.kunstverein-ingolstadt.de

edition schnell

 

Kunst | Ingolstädter Bildermarkt des BBK Ingolstadt

Berufsverband Bildender Künstler - die letzten Tage an denen der Bildermarkt geöffnet ist!
noch FR 11.00-18.00 | SA 11.00-18.00 | SO 11.00-18.00
Harderbastei, Oberer Graben 55, 85049 Ingolstadt, Tel 0841-9312 754; Parkmöglichkeit zum Be-und Entladen im Hof der Bastei
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

bildermarkt

local goods 348Es poppt nur kurz für uns auf, ist ein Laden auf Zeit, der neue Pop Up-Store  LOCAL GOODS in der Sauerstraße 9.  Ein Kreativnetzwerk von jungen Menschen aus den unterschiedlichsten Designbereiche öffnen für eine Woche einen gemeinsamen Laden - wie schön, so kurz vor Weihnachten.  Fotografie, Kommunikations-, Industrie-, Textildesgn, Licht und Lampen, Beutel, Schmuck ...

Die Kreativen wollen einen Teil dazu beitragen die Ingolstädter Altstadt aktiv mitzugestalten und so auch ihre Arbeit bekannt machen. "Wir wollen etwas bewegen, andere inspirieren und haben alle eines gemeinsam. Wir lieben das was wir tun und sind alle verbunden mit Ingolstadt."

Der POP UP STORE - LOCAL GOODS öffnet am 03.12.15 erstmals in der Sauerstr. 9, 85049 Ingolstadt bis zum 08.12.15., immer 11 - 20 Uhr. Am Samstag sind alle herzlich zur LOCAL GOODS FEIER eingeladen. Diese beginnt um 20:00 Uhr.

 

Foto von Local Goods.

K10 auf Facebook